Sicheres Reisen mit COVID-Impfzertifikat

Nortal HQ, June 11, 2021

Menschen, die gegen COVID-19 geimpft sind, ein negatives Testergebnis erhalten haben oder sich von der Krankheit erholt haben, können sich jetzt selbst ein digitales Zertifikat generieren, das mit dem digitalen COVID-Zertifikat der EU korrespondiert und es ihnen ermöglicht, wieder sicher zu reisen.

Nortal hat Estland dabei unterstützt, sich der ersten Welle von Ländern anzuschließen, die digitale COVID-Zertifikate innerhalb der EU einführen. Damit wird der nationale Impfpass an die EU-weiten Standards angepasst, die sicherstellen, dass das Zertifikat in allen Mitgliedsstaaten anerkannt wird.

Das digitale COVID-Zertifikat schafft einen EU-weiten Rahmen für die Ausstellung, Verifizierung und Anerkennung von Impf-, Testergebnis- und COVID-Genesungszertifikaten, um Reisen innerhalb der EU und möglicherweise darüber hinaus zu erleichtern. Das digitale COVID-Zertifizierungs-Gateway der Europäischen Union wird ab dem 1. Juli für einen Zeitraum von 12 Monaten voll einsatzfähig sein.

Das auf dem estnischen digitalen Patientenportal generierte Zertifikat kann auf einem Smart Device verwendet oder ausgedruckt und mit dem zugehörigen Quick Response (QR)-Code authentifiziert werden. Die andere Seite verwendet dann eine Front-End-Lösung (eine Website, einen QR-Code-Reader, der den Benutzer zu einem Link führt, der den Pass authentifiziert, usw.), die mit dem European Green Gateway verbunden ist, über das alle Zertifikatsignaturen EU-weit überprüft werden können. Das Zertifikat stellt also sicher, dass die Daten aus einer nationalen Datenbank stammen und verifiziert sind.

„Wir gehören weltweit zu den ersten, die im April einen landesweiten digitalen Impfpass in Betrieb genommen haben. Jetzt haben wir ihn mit dem digitalen COVID-Zertifikat der EU abgeglichen, das eine neue Ära der Nutzung von Gesundheitsdaten für sicheres Reisen einläuten wird“, sagte der CEO von Nortal Estland, Ats Albre. „Unser Team und unsere Partner haben enorme Anstrengungen unternommen, um diese wichtige Lösung in weniger als fünf Wochen in Betrieb zu nehmen. Wir alle wollen, dass sich die Grenzen der Welt wieder öffnen und wir hatten die Chance, unseren Teil dazu beizutragen.“

Die Länder öffnen ihre Pforten

Wege zu finden, den internationalen Reiseverkehr wiederzubeleben, ist seit der ersten Welle im Jahr 2020 eine unserer Prioritäten. Damals entwickelte Nortal zusammen mit ottonova und inHealth die Reise-App SimplyGo, um während des weltweiten Ausbruchs von COVID-19 einen reibungslosen internationalen Reiseverkehr zu ermöglichen, die Anfang 2021 einen erfolgreichen Live-Test mit SITA, einem Technologieanbieter für die Luftfahrtindustrie, absolvierte.

Nun legen die digitalen COVID-Zertifikate den Grundstein für die Wiederherstellung des internationalen Reiseverkehrs. Jeder Zertifikatsinhaber wird bei Reisen die gleichen Rechte haben wie Bürger*innen des besuchten Mitgliedsstaates, die gegen COVID-19 geimpft, getestet oder genesen sind. Das Europäische Parlament hat sich darauf geeinigt, dass die EU-Mitgliedsstaaten keine zusätzlichen Reisebeschränkungen für Inhaber*innen eines digitalen COVID-Zertifikats der EU verhängen, es sei denn, sie sind notwendig und verhältnismäßig, um die öffentliche Gesundheit zu schützen. Und in einem solchen Fall muss der Mitgliedsstaat die Europäische Kommission und alle anderen Mitgliedsstaaten zeitnah darüber informieren und solche neuen Maßnahmen hinreichend begründen. In Zukunft kann das Zertifikat dazu beitragen, die Wirtschaft auch in einer Pandemie weiterhin offenzuhalten.

„Ich glaube an einen digitalen Wandel, der den Menschen in den Mittelpunkt stellt“, sagte Ursula von der Leyen, Präsidentin der Europäischen Kommission, in einer Rede zur Eröffnung der digitalen Versammlung am 1. Juni. „Es ist ein gutes Beispiel dafür, wie die Menschen vom digitalen Fortschritt in der EU profitieren. Es kommt auch darauf an, wie wir die Dinge angehen. Das EU-Zertifikat ist ein Paradebeispiel für digitale Werkzeuge, die unsere Werte repräsentieren: Die EU legt Wert auf Datenschutz. Es werden keine persönlichen Daten ausgetauscht oder gespeichert. Die EU ist inklusiv. Wer nicht geimpft ist, kann ein digitales Zertifikat zur Prüfung oder Genesung erhalten. Wer kein Smartphone hat, kann es auf Papier erhalten. Mit dem Zertifikat wollen wir den Menschen helfen, sich in Zeiten einer Pandemie frei zu bewegen.“

Die persönlichen Daten des Zertifikatsinhabers laufen nicht über das European Green Gateway, da diese für die Verifizierung der digitalen Signatur nicht notwendig sind. Zur Verifizierung wird lediglich die Gültigkeit und Authentizität des Zertifikats geprüft, indem verifiziert wird, wer es ausgestellt und unterschrieben hat. Während dieses Prozesses werden keine persönlichen Daten ausgetauscht. Die Zertifikate enthalten nur das notwendige Minimum an Informationen und diese können von den besuchten Ländern nicht einbehalten werden. Alle Gesundheitsdaten verbleiben bei dem Mitgliedsstaat, der ein digitales EU-COVID-Zertifikat ausgestellt hat.

Die Selbsterstellung eines digitalen Impfpasses ist in Estland bereits seit April 2021 möglich, aber da das digitale Gateway der EU zur Verifizierung der Zertifikate erst im Juni ausgerollt wurde, waren die EU-weiten Zertifikate nicht früher verfügbar.

Die technische Lösung wurde in Zusammenarbeit mit dem Estonian Health and Welfare Information Systems Center, Nortal, Industry62 und Guardtime, sowie dem Information Technology and Development Center des estnischen Innenministeriums entwickelt.

Want to know more? Contact us!

Ats Albre

Ats Albre

Partner, Country Manager in Estonia

Ats Albre leads Nortal’s Estonian business, awarded with the Most Competitive Large-Scale Company in 2022 and the Company of the Year title in 2020. He has more than a decade of experience in implementing state-of-the-art eGovernment and eHealth solutions and helping develop technology driven visions.

Ähnliche Beiträge