Choose your region

Selecting a region changes the language and/or content on Nortal.com

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Filter by Categories
Investor blog
Blog

Proaktiver Service bringt Estland näher an eine wirklich nahtlose Gesellschaft heran

Nortal HQ, October 17, 2019

Estland ist bekannt für seine wahrhaft digitale Gesellschaft. Jetzt hat das Land einen weiteren Innovationssprung vollzogen, indem es proaktive Familien- und Elternbeihilfen eingeführt hat. Konkret müssen Eltern eines Neugeborenen die Zuschüsse nicht mehr beantragen. Nun erhalten sie proaktiv einen Bescheid der Behörde, in dem der für sie geltende Umfang der Leistungen aufgelistet wird. Die Eltern müssen den Bescheid lediglich bestätigen.

Egon Veermäe, Direktor der estnischen Sozialversicherungsbehörde, betonte, dass die Behörde bestrebt sei, den Bürgern einfache und benutzerfreundliche proaktive Dienstleistungen anbieten zu können. Die estnische Sozialversicherungsbehörde zahlt monatlich 44 Millionen Euro an Familien- und Elternbeihilfe.

„Indem wir die neuen Dienstleistungen einführen, verfolgen wir den Grundsatz die Informationen der Bürger nicht doppelt erfragen zu müssen. Wir sprechen hier von proaktiven Dienstleistungen, da mit der Registrierung eines Neugeborenen im Geburtenregister eine Reihe von Dienstleistungen automatisch aktiviert werden, ohne, dass die Eltern einen Antrag stellen müssen.“ erklärte Veermäe.

 

Ats Albre, Head of Nortal’s Delivery in Estland, beschrieb proaktive Dienstleistungen als eine bisher einzigartige Innovation – nicht nur in Estland, sondern weltweit.

„Um den Kunden der Sozialversicherung wirklich nahtlose Dienstleistungen anbieten zu können, arbeitet ein automatisiertes System auf Grundlage komplexer Algorithmen im Hintergrund und validiert wiederholt Daten über verschiedene Register, die für die Genehmigung der Leistungen und der Höhe der Zuwendung erforderlich sind.“ fügte Albre hinzu.

Veermäe sagte auch, dass der Service für Familienleistungen der erste ereignisbasierte Service in Estland sei. Die Behörde sei jedoch bestrebt sich in Richtung vollständig proaktiver Dienstleistungen zu bewegen.

Die Einführung des Services ist Teil einer umfassenderen Strategie, die innerhalb der nächsten Jahre umgesetzt wird. Die Strategie sieht eine Reformierung der Dienstleistung der estnischen Sozialversicherungsbehörde vor. Davon sind ungefähr 700.000 Bürger betroffen, auf die etwa 20% des jährlichen Staatsbudgets verteilt werden.

Ats Albre

Ats Albre

Ats Albre, Nortal’s Head of Delivery in Estonia, has nearly a decade of experience in building and leading projects in eGov and eHealth that create meaningful impact. At Nortal, unit led by him is creating innovative solutions for businesses and for Estonia, one of the most advanced digital societies in the world. He is currently leading further development of flagship of Estonian e-governance - e-Tax/e-Customs portal. Team led by him is also behind TETRIS, an information system that helped Estonian Unemployment Fund meet the requirements for Work Ability Reform, one of the biggest reforms in Estonia. Get to know how he can help your organization by getting in touch via e-mail.