Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Filter by Categories
Investor blog
Blog

Choose your region

Selecting a region changes the language and/or content on Nortal.com

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Filter by Categories
Investor blog
Blog

Was braucht es, um zu den besten 0,1% der Branche zu gehören?

von Kari Juntunen, Key Accounts Vizepräsident bei Nortal, February 8, 2019

Erfolg im Fertigungsgeschäft ist eng mit einem effektiven Produktionsmanagement verknüpft. Die richtigen digitalen Planungswerkzeuge werden letztendlich mitentscheiden über Gewinner und Verlierer.

Sie haben Dutzende von Aufträgen zu erfüllen. Lieferungen kommen aus allen Richtungen. Welche Ihrer Produktionslinien weisen Sie an welchem Tag welchem Auftrag zu? Die Antworten ergeben sich aus einem komplexen Jongliervorgang, der Produktionsplanung. Erstaunlicherweise führen 99,9 % der Hersteller – darunter auch große international operierende Unternehmen – diese für´s Unternehmen sehr sensible Planung noch in Excel oder mithilfe von Stift und Papier durch. Wenn Ihr Unternehmen im Wettbewerb bestehen will, ist es an der Zeit, die Tabellenkalkulationen fallen zu lassen und sich der digitalen Zukunft zuzuwenden.

Die technische Lösung für dieses Ziel ist ein Advanced Planning and Scheduling (APS)-System. Der Umstieg auf APS stellt eine grundsätzliche Veränderung dar und rationalisiert den gesamten Prozess von der Bestellung bis zur Auslieferung drastisch. Neben der Verkürzung der Durchlaufzeiten und des Lagerbedarfs, kann APS auf unvorhergesehene Änderungen in einer Weise reagieren, wie es keine halbmanuelle Anwendung je könnte.

Black Box vs. regelbasiert

Unsere Architekten entdeckten im Rahmen einer Marktuntersuchung über verschiedene APS-Optionen, dass das aus Japan stammende  Asprova den Bedürfnissen der heutigen Hersteller am besten entspricht. Asprova wird von etwa 60% der großen Industrieproduzenten in Japan verwendet und setzt sich schrittweise weltweit durch.

99,9 % der Hersteller führen ihre unternehmenskritische Planung immer noch in Excel oder sogar mithilfe von Stift und Papier durch. #Industrie #Industrie4.0 #Industrielle Revolution

Das System ermöglicht die Art von Flexibilität und Detailgenauigkeit, die z.B. bei einer verspäteten Lieferung oder einem krankgeschriebenen Mitarbeiter notwendig ist. Weiterhin ist Asprova sehr gut darin, Simulationen durchzuführen. Beispielsweise kann simuliert werden, wie hoch die Leistungssteigerung beim Kauf einer 50 Mio. Euro teuren Maschine sein wird. Ein auf Mathematik basiertes System würde sich bei einer solchen Antwort schwertun. Asprova hingegen kann das Ergebnis innerhalb weniger Sekunden liefern.

Die regelbasierte Methodik ermöglicht zudem eine Skalierung von Asprova, die den Anforderungen eines Unternehmens mit Dutzenden von Fabriken auf der ganzen Welt gerecht wird. Sie kann nicht nur für die Planung dessen, was in einer Fabrik selbst geschieht, sondern auch für die Koordination von Lieferungen entlang der Lieferkette verwendet werden.

Ergebnisse aus der Praxis

Der erste Asprova-Kunde von Nortal in Finnland war Kontio, der weltweit größte Hersteller von Blockhäusern. Wir haben die Daten aus dem ersten Jahr nach der Umstellung auf APS erhalten und können berichten, dass die Verbesserung außergewöhnlich gut war. Die Lagerbestände von Kontio sind um 50 % gesunken und die durchschnittliche Durchlaufzeit für jeden Auftrag hat sich um 50 % verringert. Die für die Produktionsplanung verwendete Zeit ging um satte 70% zurück.

In jüngster Zeit haben wir ein noch umfassenderes Asprova-Projekt in Angriff genommen – eine konzernweite Einführung für Boliden, einem schwedischen Metallhersteller, der einer der größten Zink- und Kupferproduzenten Europas ist. Asprova wird in die neue ERP-Lösung von Boliden integriert, die parallel dazu installiert wird. Obwohl es noch zu früh ist, um die Ergebnisse im Fall Boliden zu diskutieren, erwarten wir, dass es ein weiteres Beispiel dafür sein wird, wie die Anwendung der richtigen Technologie zu radikalen Verbesserungen der Ergebnisse führen kann.

Wenn Sie Ihre eigene Erfolgsgeschichte schreiben und den Weg in die Top 0,1% Ihrer Industrie beginnen wollen, würden wir uns freuen, von Ihnen zu hören!

Ergin Tuganay

Ergin Tuganay

Ergin Tuganay, Partner und Leiter des Bereichs Industrie 4.0 bei Nortal, verfügt über 15 Jahre Erfahrung in einer Vielzahl von Bereichen der industriellen Automatisierung und datengesteuerten Technologie. Er hat mehreren kleinen, mittleren und großen Industriekunden bei der Digitalisierung ihrer Fertigungsabläufe geholfen, um Effizienz, Qualität, Rückverfolgbarkeit und Agilität zu verbessern. Wenn Sie mehr über Industrie 4.0 wissen möchten, senden Sie Ergin eine E-Mail.

+358 40 573 8973